direkt zum Inhalt springen

direkt zum Hauptnavigationsmenü

Sie sind hier

TU Berlin

Inhalt des Dokuments

ZET Evakuierungstool

Lupe

Das Softwaretool ZET, das als freie Software unter der GPL lizensiert ist, ermöglicht es, Evakuierungsscenarios zu modellieren, simulieren und zu optimieren. Dabei können mehrgeschossige Gebäude modelliert, Menschen verteilt und (Not)Ausgänge zugewiesen werden.

Ein berechneter Earliest-Arrival-Fluss führt die Menschen zu den besten Ausgängen (im Sinne einer möglichst schnellen Evakuierung des Gebäudes). Da die Berechnung mittels dynamischer Flüsse einige idealistische Annahmen macht, kann auch eine Simulation durchgeführt werden. Eine fortgeschrittene Visualisierung und eine Statistik runden das Paket ab und erlauben die Analyse der Daten

Features

ZET enthält einen integrierten Editor mit dem Evakuierungsszenarios modelliert werden können. Mit dem Editor ist es möglich, verschiedene Etagen, Räume auf den Etagen und spezielle Gebiete innerhalb der Räume zu erzeugen. Die Gebiete können dabei eine spezielle Semantik zugewiesen bekommen, wie z. B. sicherer Ort. Alle Räume und Gebiete werden von beliebigen geschlossenen Polynomen dargestellt.

Screenshot of editing window.
Lupe

Die zu Evakuierenden Personen können automatisch in sogenannte Belegungsgebiete verteilt werden. Die Personen können dabei in verschiedene Gruppen mit unterschiedlichen Eigenschaften aufgeteilt werden. Die Eigenschaften und Gruppen können mit dem Belegungseditor verändert werden. Jede Eigenschaft kann dabei mit einer Wahrscheinlichkeitsverteilung angepasst werden.

Screenshot of property editor for building population.
Lupe

Sowohl die Simulation mit einem zellulären Automaten als auch der berechnete Netzwerkfluss können in 3D mittels OpenGL visualisiert werden. Die Kamera ist dabei mit den üblichen Maus- und Tastaturkommandos steuerbar. Innerhalb der Visualisierung sind verschiedene Informationen zugänglich, wie zum Beispiel die Ausnutzung bestimmter Gebiete.
Die Visualisierung kann in perspektivischer Sichtweise oder in isometrischer und orthognaler Projektion dargestellt werden.

Screenshot of isometric view.
Lupe
Screenshot of orthogonal view.
Lupe
Screenshot of perspective view.
Lupe

Downloads

Die aktuelle Version 1.0.3 von ZET kann hier, zusammen mit Signaturdateien, heruntergeladen werden, ZET wird als kompiliertes Java(TM)-Paket verteilt und benötigt mindestens Java 6.0. Der Quellcode von ZET ist auf sourceforge verfügbar. Auf die aktuellste Version des Quellcodes kann direkt über das SVN-Repository zugegriffen werden.

Die Download-Datei wurde mit dem öffentlichen Schlüssel von ZET signiert.

Die aktuelle Version des ZET-Pakets ist vom 06. 01. 2010. Der Download enthält das Programm inklusive einiger Beispieldateien.

Installation und Aufruf von ZET

ZET wird als Java-Paket in einer jar-Datei zur Verfügung gestellt. Es ist ausreichend, die rar-Datei ein ein beliebiges Verzeichnis zu entpacken. Auf einem Windows-Rechner zum Beispiel nach C:\Programme. ZET kann direkt aus dem Benutzerverzeichnis ausgeführt werden und benötigt keine Administratorrechte. In der Releaseversion sind alle benötigten Bibliotheken enthalten. Für die 3D-Visualisierung mit OpenGL werden Systemabhängige Bibliotheken verwendet, die in Versionen für MacOS, Linux und Windows mitgeliefert werden. Mit Ausnahme dieser Bibliotheken ist ZET komplett in Java geschrieben und benötigt mindestens Version 6. Die aktuelle Version von Java kann auf der offiziellen Java Downloadseite heruntergeladen werden.

Die jar-Datei, die das Programm enthält, kann nicht direkt gestartet werden, da der Pfad zu den Systemabhängigen Bibliotheken gesetzt werden muss. Diese Dateien sind in Verzeichnissen der Form /lib/jogl-systemarchitektur gespeichert. Die folgende Tabelle zeigt die korrekten Parameter für die unterstützten Systeme:

Betriebssystem
Kommandozeilenaufruf
Linux 32 bit
java -Djava.library.path="lib/jogl/linux-i586/" -jar zet.jar
Linux 64 bit
java -Djava.library.path="lib/jogl/linux-amd64/" -jar zet.jar
MacOS Power PC
java -Djava.library.path="lib/jogl/macosx-ppc/" -jar zet.jar
MacOS Universal 32 bit
(Benötigt Java 6)
java -Djava.library.path="lib/jogl/macosx-univ/" -jar zet.jar
MacOS Universal 64 bit
(Funktioniert ab MacOS 10.6, da ein funktionierendes Java 6 vorher nicht verfügbar ist)
java -Djava.library.path="lib/jogl/macosx-univ/" -d32 -jar zet.jar
Windows 32 bit
java -Djava.library.path="lib/jogl/windows-i586/" -jar zet.jar
Windows 64 bit
java -Djava.library.path="lib/jogl/windows-amd64/" -jar zet.jar

Für einige Betriebssysteme existieren weitere Möglichkeiten, um ZET zu Starten_

Auf Windows-Systemen starten die Batchdateien zet32.bat and zet64.bat die Versionen für 32-Bit, beziehungsweise 64-Bit, Intelsysteme.
Die ausführbaren Dateien zet32.exe und zet64.exe rufen eine Variante des Java-Interpreters auf, der die Standardausgabe versteckt. Diese werden Empfohlen, wenn keine zusätzlichen Debuginformationen benötigt werden. Beide Dateien nehmen dieselben Kommandozeilenparameter entgegen, wie die jar-Datei.

Auf Linux-Systemen starten die Shellskripte zet32.sh und zet64.sh das Programm im 32-Bit-Modus beziehungsweise 64-Bit-Modus.

Veröffentlichungen

Dressler, Daniel and Groß, Martin and Kappmeier, Jan-Philipp and Kelter, Timon and Kulbatzki, Joscha and Plümpe, Daniel and Schlechter, Gordon and Schmidt, Melanie and Skutella, Martin and Temme, Sylvie.
On the use of network flow techniques for assigning evacuees to exits.
In Hoogendoorn, S.P. and Pel, A.J. and Taylor, M.A.P. and Mahmassani, H. (ed.)Proceedings of the International Conference on Evacuation Modeling and Management, Procedia Engineering, Vol. 3, pp. 205–215, Elsevier Ltd, 2010.

Link zur Originalpublikation


Zusatzinformationen / Extras

Direktzugang

Schnellnavigation zur Seite über Nummerneingabe

Diese Seite verwendet Matomo für anonymisierte Webanalysen. Mehr Informationen und Opt-Out-Möglichkeiten unter Datenschutz.