direkt zum Inhalt springen

direkt zum Hauptnavigationsmenü

Sie sind hier

TU Berlin

Inhalt des Dokuments

Lebenslauf

Martin Skutella wurde 1969 in Freiburg im Breisgau geboren. Er studierte Mathematik und Physik an der RWTH Aachen und schloss sein Studium 1995 mit einer Diplomarbeit über ein Thema der modularen Darstellungstheorie endlicher Gruppen vom Lie-Typ ab. Er promovierte 1998 an der TU Berlin bei Rolf H. Möhring in der Kombinatorischen Optimierung mit einer Arbeit über "Approximation and Randomization in Scheduling". Seine Dissertation wurde mit dem Promotionspreis der Gesellschaft für Operations Research und mit einer ehrenvollen Anerkennung im Rahmen der Verleihung des Richard-Rado-Preises für Diskrete Mathematik ausgezeichnet. Nach einem Postdoc-Jahr in Belgien bei Michel X. Goemans nahm er eine Gastprofessur am Forschungsinstitut für Diskrete Mathematik der Universität Bonn an und kehrte danach an die TU Berlin zurück. Nach einer weiteren Gastprofessur am Massachusetts Institute of Technology in Cambridge, U.S.A., habilitierte er 2002 an der TU Berlin. Im Jahr 2003 wurde er Senior Researcher in Kurt Mehlhorns Gruppe am Max-Planck-Institut für Informatik in Saarbrücken bevor er 2004 auf den Lehrstuhl für Diskrete Optimierung der Universität Dortmund berufen wurde.

Seit 2007 ist er MATHEON-Professor am Institut für Mathematik der TU Berlin und seit 2015 auch Mitglied der Fakultät Elektrotechnik und Informatik. In 2013/14 verbrachte er ein Jahr als Gastprofessor an der University of British Columbia in Vancouver, Kanada, wo er mit dem International Visiting Research Scholar Award des Peter Wall Institute for Advanced Studies ausgezeichnet wurde. In 2015 wurde er von der Einstein Stiftung Berlin mit einer Einstein-Professur ausgezeichnet.

Martin Skutellas Forschungsinteressen liegen in der Kombinatorischen Optimierung und im Gebiet der Effizienten Algorithmen, an der Schnittstelle der Diskreten Mathematik zur Theoretischen Informatik und zum Operations Research. Er ist Mitglied des Herausgebergremiums verschiedener internationaler Zeitschriften. Von 2009 bis 2012 war er verantwortlicher Herausgeber der Mitteilungen der DMV und als solcher auch Mitglied des Vorstands der Deutschen Mathematiker-Vereinigung

Martin Skutella ist Sprecher des Forschungszentrums MATHEON, stellvertretender Sprecher des Einsteinzentrums für Mathematik Berlin und Mitglied der Faculty der Berlin Mathematical School. Von 2011 bis 2015 war er Sprecher des interdisziplinären DFG-Graduiertenkollegs Methoden für Diskrete Strukturen. In den vergangenen 10 Jahren war er an insgesamt drei DFG-Schwerpunktprogrammen und an vier DFG-Sonderforschungsbereichen/Transregios in den Bereichen Mathematik, Informatik und Ingenieurwissenschaften beteiligt.

Tabellarischer Lebenslauf

  • Mathematikdiplom, RWTH Aachen, 1995
  • Promotion, TU Berlin, 1998
  • Postdoc, CORE (Belgien), 1998-1999
  • Vertretungsprofessur, Universität Bonn, 1999-2000
  • Wissenschaftlicher Assistent (C1), TU Berlin, 1999-2003
  • Gastprofessor, Massachusetts Institute of Technology (M.I.T.), 2002
  • Habilitation, TU Berlin, 2002
  • Forschungsprofessur (C3), Max-Planck Institut für Informatik, 2003-2004
  • Lehrstuhl für Diskrete Optimierung (C4), Universität Dortmund, 2004-2007
  • Lehrstuhl für Kombinatorische Optimierung und Graphenalgorithmen (W3), TU Berlin, 2007-
  • Gastprofessor, University of British Columbia, 2013-2014

Zusatzinformationen / Extras

Direktzugang

Schnellnavigation zur Seite über Nummerneingabe